27.04.2019 | Spielbericht Damen

HSG Damen | Heimsieg nach starker zweiten Hälfte

 

HSG Damen - TuS Kriftel  19 : 18 (6 : 13)

 

Überraschend konnte unsere HSG Damen weiter die Hoffnungen auf den Klassenerhalt bewahren. Nach einem wahren Thriller gewannen Sie das Spiel gegen den Favoriten, den TuS Kriftel. Dabei sah es im Spielverlauf nach einer klaren Sache für die Gäste aus dem Main-Taunus-Kreis aus. Nach nur 10 Minuten knickte Torjägerin Anni Hermenau um und musste den Rest der Partie von der Bank verfolgen. Und die erste Halbzeit war laut Mäller "die schlechteste der Saison". Nach 35 Minuten lagen die Gäste noch mit 7 Tore vor und dann kam die Wende. Die Umstellung in der zweiten Halbzeit auf eine 5:1 Deckung mit Isabel Kaminsky als Indianerin fruchtete und unterbrach den Spielfluss der in der ersten Hälfte stark aufspielenden Kriftlerinnen.

Damit haben die VfR/Eintracht-Damen am letzten Spieltag gegen die TGS Walldorf ihr Endspiel um den Klassenerhalt, können diesen mit einem Sieg sichern.

 

Schmidt; Sherlock (3), Baumgart, Riehl (3), Großkurth (1), Soukupova (1), Schlitz (1), Sulejmani (1), Michel (3), Hermenau (1), Kaminsky (1), Werer (3), Hampel (1).


06.04.2019 | Spielbericht Damen

 

HSG Damen | Kampf wird nicht belohnt

 

Eintracht Böddiger - HSG Wiesbaden Damen        24 : 20 (14 : 13)

Die Damen haben mal mächtig Zähne gezeigt und bei den heimstarken Frauen aus Böddiger das erste von 3 Endspielen gewonnen. Bärenstarke Leistung, mit der unsere Damen nun wieder alle Chancen auf den Klassenerhalt haben. 24:20 hieß es am Ende gegen Eintracht Böddiger. Unsere Damen gingen hochkonzentriert in dieses Spiel und dementsprechend zufrieden zeigte sich Trainer Jens Möller. "Böddiger ist sehr heimstark. Hier zu gewinnen ist nicht einfach. Das haben wir sehr gut gemacht." Trotz vier verworfenen Siebenmeter konnte man souverän die Punkte mit Nachhause nehmen. Nun läuft alles auf ein Endspiel am 05.05. bei der TGS Walldorf hinaus.

 

Weis, Schubert; Ciorba (1), Sherlock, Großkurth (1), Soukupova, Schlitz (1), Becht (3), Sulejmani (5), Michel, Hermenau (9/4), Kaminsky, Werer (3), Hampel (1).


09.03.2019 | Spielbericht Damen

 

HSG Damen |

 

TV Hüttenberg - HSG Damen                             17 : 19 (9 : 9)

 

Unsere Oberliga Damen konnten leider beim ebenfalls abstiegsbedrohten TV Hüttenberg keine Punkte mit nach Wiesbaden bringen. Nach einem guten Start unserer Mädels mit einer 6:1 Führung nach 13 Minuten begann das Spiel vielversprechend. Leider konnten die Gastgeberinnen bis zur Pause den Vorsprung ausgleichen und man ging mit 9:9 in die Halbzeitpause. Der Aufsteiger fiel leider wieder in alte Muster zurück und brachte zu viele Chancen nicht im gegnerischen Tor unter. „19 Gegentreffer sind ok, aber nur 17 eigene Treffer sind einfach viel zu wenig", so ein enttäuschter Trainer Jens Möller. Auch das starke Auftreten von Laura Sherlock half da nichts mehr. „Wir müssen den Mund abwischen und weiter unser Glück versuchen“, will der VfR/Eintracht-Coach die Flinte noch nicht ins Korn werfen.

 

 Weis, Schmidt, Kaminsky, Sherlock (2), Thomas, Baumgart, Riehl (1), Großkurth, Soukupova, Hermenau (9/5), Schlitz (1), Sulejmani, Werer (2), Hampel (2).


21.03.2019 | Vorbericht Damen

HSG Damen |

 

Am Freitag, den 15.03. um 20:00 Uhr bekommen die Oberliga Damen ein hartes Kaliber zu besuch. Denn es kommt kein geringerer als der Tabellenführer, die HSG Rodgau-Nieder-Roden in die Landeshauptstadt. Im Hinspiel setze es eine deutliche Niederlage gegen den Gegner aus der Offenbacher Kante. 22:38 hieß es im November beim Auswärtsspiel. Doch das Spiel am vergangen Wochenende in Bensheim zeigte, dass die Mannschaft um Trainer Jens Möller gewachsen und gereift ist. Annika Hermenau, mit 15 Treffern die überragende Akteurin im letzten Spiel, ist sich sicher: „In der Hinrunde hätten wir das Spiel ganz bestimmt nicht mehr gedreht“. Die Weiterentwicklung des Aufsteigers liegt deutlich auf der Hand. Doch "...dieses Spiel zu gewinnen, wird ziemlich schwer“, findet die Torjägerin unseres Teams.

Damit der Klassenverbleib gesichert wird, müssten, so Hermenau, noch mindestens zwei Siege geholt werden.

Die besten Chancen stehen dabei bei der Begegnung am drittletzten Spieltag gegen Eintracht Böddiger und beim letzten Saisonspiel bei der TGS Walldorf. Zumal beide Teams derzeit nur zwei Punkte vor den Wiesbadenerinnen und somit in Schlagdistanz liegen. Fakt ist: ist Damen der HSG Wiesbaden gehören in diese Liga und werden alles daran setzen den Klassenerhalt zu schaffen. Und mit Messer zwischen den Zähnen kann auch ein Sieg gegen den Tabellenführer möglich sein.

Anpfiff am Freitag 15.03.2019 20:00 Uhr in der Gudd Stubb


09.03.2019 | Spielbericht Damen

HSG Damen | Starke zweite Halbzeit beschert 2 wichtige Punkte im Abstiegskampf

 

HSG Bensheim/Auerbach II - HSG Damen                   21 : 18 (8 : 13)

 

"Die Erste Halbzweit war grottig!", lautete die erste Aussage von Trainer Jens Möller. Doch dann kam die Mannschaft um die treffsichere Anni Hermenau ins Rollen. Noch in der 57. Minute stand es 18:18. Da bekam die Spielmacherin Nina Rädge Ihre dritte Zeitstrafe und die Oberliga Handballerinnen aus Wiesbaden läuteten mit 3 Toren in Folge zum Endspurt und damit den Sieg ein. Grundstein für den Sieg war in der zweiten Halbzeit klar die Abwehr. "Wenn man nur 5 Tore zulässt in 30 Minuten, dann hat man am Ende den Sieg auch verdient.", so der zufriedene Trainer.

 

Weis, Schmidt; Sherlock (1), Baumgart, Riehl, Großkurth (1), Soukupova, Schlitz (1), Sulejmani (1), Michel, Hermenau (15/5), Kaminsky, Werer (1), Hampel (1).


14.02.2018 | Vorbericht Damen

HSG Damen | Weiter im Abstiegskampf

 

Ein weiteres Schicksalspiel kommt auf unsere Oberliga-Handballerinnen zu. Die Mannschaft um Trainer Jens Möller ist zu Gast bei der HSG Wettenberg. Das Hinspiel konnte das Team gegen den direkten Konkurrenten deutlich mit 24:16 gewonnen werden. Aus den letzten 2 Spielen konnte Annika Hermenau und Ihr Team 3:1 Punkte holen. "Die HSG Wettenberg liegt uns eigentlich. Doch ist der Tabellennachbarn sehr heimstark. Doch 2 Punkte sind Pflicht, wenn wir nicht den Anschluss an das rettende Ufer verlieren wollen.", so der HSG Trainer.

Das Spiel beginnt am Sonntag, 17.02.2019 um 18:00 Uhr in der Gesamtschule Launsbach, Schaal 69, 35435 Wettenberg


03.02.2019 | Spielbericht Damen

HSG Damen | Sieg gegen Sulzbach

 

HSG Damen  -  HSG Sulzbach/ Leidersbach     25 : 23 (10 : 13) 

 

Danach sammelten unsere Oberliga Damen die nächsten Punkte für das Wochenende ein. Für die Mannschaft von Jens Möller war es das erste Spiel im Jahr 2019, welches ganz unter dem Motto des "Endspiels" stand. Denn es ging gegen den Tabellenletzten. Zu Gast war die HSG Sulzbach/ Leidersbach, gegen die man unbedingt gewinnen musste, wenn man die Sicht auf das rettende Ufer nicht ganz verlieren wollte. Doch der Druck machte sich bemerkbar bei unseren Aufsteiger Mädels. Bis zur 23. Minute war es ein offenes Spiel. Doch dann bekam Nina Riehl, die bis dahin auffälligste Spielerin der HSG eine 2-Minuten Strafe und die HSG Sulzbach/ Leidersbach konnte mit 3 Toren in Folge mit einer 10:13 Führung in die Kabine gehen. Doch die Spielerinnen um Kapitänin Magda Werer steckten nicht auf und kamen mit Energie aus der Kabine. Sie ließen sich nicht abschütteln und gingen in der 47. Minute durch 2 Tore durch Nina Riehl wieder in Führung. Diese Führung gaben Sie bis zum Ende des Spiels nicht mehr her und konnten die 2 Punkte in Wiesbaden behalten.  Keine Frage, dass dieser Erfolg in die Kategorie „dreckiger Sieg“ fällt. Möller war das egal. „Hauptsache, wir sind am Ende cool geblieben.“  Ein Sonderlob des Trainers bekamen Torfrau Benita Schneider mit zahlreichen Glanzparaden und Rechtsaußen Nina Riehl mit acht blitzsauberen Treffern. „Das war eine Punktlandung“, war Möller froh, dass sein Team am Ende als Sieger vom Platz ging.

 

Weis, Schneider, Schubert; Sherlock (1), Riehl (8), Großkurth (1), Schlitz, Becht (2), Sulejmani, Michel, Hermenau (9/5), Kaminsky, Werer (4), Hampel.


14.12.2018 | Vorbericht Damen

HSG Damen | Damen wollen Sieg vor der Winterpause

 

Unsere Damen-Oberligamannschaft trifft am Samstag auf einen bekannten Gegner. Die Schützlinge von Trainer Jens Möller treffen auf die TGS Walldorf. Die Trainerin der Gäste ist wahrlich keine Unbekannte. Denn mit Petra Ritter kommt ein HSG Urgestein zurück an den Elsässer Platz. Eben aber nur als Gast. "Geschenke werden wir keine verteilen, auch wenn wir Petra gut kennen. Wir trafen schon oft in vielen Trainingsspielen auf die TGS Walldorf, aber um Punkte ging es dabei nie.", so Möller. "Wir wollen das Jahr mit einem Sieg abschließen. Dann bleibt das gute Gefühl und wir können uns mit Selbstbewusstsein auf die Rückrunde vorbereiten." Ein leichtes wird das jedoch nicht sein. Zumal die Gäste auch schon der TuS Kriftel ein Bein gestellt haben und mit 11:9 Punkten auf Platz 7 und somit 4 Plätze vor den Wiesbadenerinnen stehen.

Es wird somit spannend am Samstag, den 15.12.2018 um 18:00 Uhr am Elsässer Platz.


02.12.2018 | Spielbericht Damen

HSG Damen | In Kriftel nichts zu holen

 

TuS Kriftel        -                       HSG Damen                        29 : 23  (17 : 16)

 

"Die Leistung war in Ordnung", so das Fazit von Jens Möller nach dem Spiel. Nichts desto trotz standen die HSG Damen nach dem Oberligaspiel gegen den TuS Kriftel wieder mit leeren Händen da. Der Aufteiger zeigte am Samstag Abend einen couragierten Auftritt. Der erste Durchgang verlief auf Augenhöhe. Zumal die Mannschaft um die treffsichere Annika Hermenau durchgehend in Führung lag. Mit einem Ein-Tore-Vorsprung ging man in die Kabine. Doch dann kam erneut der Einbruch. Diesmal war nicht der Angriff das Manko, sondern die Abwehr war zu löchrig, denn "29 Tore in Kriftel sind in Ordnung" so der zweifache Vater nach dem Spiel. Am Ende hieß es 29:32 für Kriftel, da die Mannschaft um Trainer Albat einfach cleverer agierte. So steckt die HSG leider weiterhin im Keller der hessischen Oberliga.

 

Weis, Schmidt; Kuthe, Thomas (3), Baumgart, Riehl (6), Schlitz, Sulejmani (4), Hermenau (8/2), Werer (5), Hampel (3).


07.12.2018 | Vorbericht Damen

HSG Damen |Schwere Aufgabe in Kriftel

 

Eröffnet wird das Auswärtswochenende durch unsere Damen. Für die steht ein Derby auf dem Fahrplan. Denn es geht zu keinem geringeren als den TuS Kriftel. Die Gastgeber aus dem Main-Taunus-Kreis ist ein etabliertes Team im hessischen Oberliga und spielt immer um die vordersten Plätze mit. 2 Mal gelang der Mannschaft um Christian Albat bereits der Aufstieg in die dritte Liga. Auch aktuell sind die Damen der TuS wieder vorne dabei und stehen zwar "nur" auf dem 5. Tabellenplatz, sind aber letztlich nur 3 Punkte hinter dem derzeitigen Spitzenreiter der HSG Rodgau-Niederroden. Die Damen aus Kriftel haben Ihren kleinen Rückschlag gegen die TGS Waldorf überwunden und sind nach einem Sieg im letzten Spiel über die HSG Sulzbach-Leidersbach wieder zurück in der Erfolgsspur. Anders stehen die Vorzeichen beim Team um Jens Mölle. Der starke Beginn im letzten Spiel gegen die TSV Eintracht Böddiger machte Hoffnung und man sah, dass die Mannschaft durchaus in der Oberliga mithalten kann. "Leider kam nach der Halbzeit der Einbruch, den ich mir nicht erklären kann", gesteht ein etwas geknickter Trainer Jens Möller. Nach einer deutlichen Halbzeitführung setzte es doch noch eine herbe Niederlage. "Wenn wir spielen wie in der zweiten Halbzeit, nimmt uns Kriftel nach Strich und Faden auseinander. Aber wenn wir die Leistung aus der ersten Hälfte abrufen können, machen wir es auch diesem Gegner schwer. Kriftel spielte eine starke Abwehr mit einem ungewohnten 5:1 System mit einer versetzten offensiven Kraft. Da müssen wir clever spielen und den Ball laufen lassen, sonst fahren die Kriftler einen Gegenstoß nach dem Anderen.", so der Chefcoach. Das Spiel beginnt am Samstag um 17:30 Uhr in der Schwarzbachhalle in Kriftel.

 


02.12.2018 | Spielbericht Damen

HSG Damen | Starker Beginn, dann BlackOut

 

HSG Damen -   TSV Böddiger                                                        27:34 (18:14)

 

2 Gesichter der HSG Damen. In der ersten Halbzeit zeigte der Aufsteiger eine bärenstarke Leistung. Die Mannschaft um Trainer Jens Möller bot dem TSV Böddiger die Stirn und konnte sich zurecht einen Vorsprung er spielen. In der 25. Minute erhöhte Kapitänin Magda Werer auf 17:10 für die Wiesbadener Farben und alle dachten an eine Vorentscheidung. Doch der TSV Böddiger traf noch vor der Pause 4 Mal und die HSG erzielte nur noch einen Treffer. So wechselte man beim Stand von 18:14 die Seiten. Und die Kopflosigkeit der HSG ging nach der Pause weiter. "Wir haben einfach aufgehört Handball zu spielen.", so der enttäuschte Trainer nach dem Spiel. Vorne war man zu einfallslos und bekam den Ball nicht über die Linie. Hinten stand die Abwehr zu löchrig und die Torhüterinnen hatten leider auch keinen Glanztag. Die Gäste holten Tor um Tor auf und zogen in Halbzeit zwei unaufhaltsam davon. "Dieses Spiel hätten wir gewinnen müssen! Da können wir uns nur an unsere eigene Nase fassen!", fand Magda Werer deutliche Worte nach dem Spiel.

 

Weis; Kuthe, Thomas, Sherlock, Baumgart (2), Soukupova, Schlitz (4), Becht, Sulejmani (3), Hermenau (10/3), Werer (6), Hampel (2).


23.11.2018 | Vorbericht Damen

HSG Damen | Nichts zu holen trotz guter Leistung

 
TSG Oberursel        -        HSG Damen      30 : 28 (16:13)

 

Die Damen hatten am Samstag ein schweres Auswärtsspiel. Sie mussten zum Aufstiegsaspirant TSG Oberursel. Die Gastgeber sind seit 5 Spielen ungeschlagen und haben einen mächtigen Lauf. Die Rollenverteilung war somit von vornherein klar. Aber die Wiesbadenerinnen machten es dem Favoriten sehr schwer. Das Spiel begann ausgeglichen und die TSG Oberursel konnten sich nur auf maximal Tore absetzen. Angeführt von einer starken Dountina Sulejmani und einer überragenden Annika Hermenau schaffte man es, Oberursel immer in Schlagdistanz halten zu können. Erst in der zweiten Halbzeit erfuhr das Team um Jens Möller eine kleine Schwächephase, welche direkt von der heimischen TSG ausgenutz werden konnte. So setzen sich die Hausdamen nach 43 Minuten auf 23:19 ab. Möller reagiert und nahm eine Auszeit, welche leider nur wenig nutzte. Oberursel legte nach und ging 6 Tore in Führung. Doch dann kam die stärkste Phase unserer HSG. durch die einen Treffer von Laura Sherlock, 3 von Jacqeline Becht und eins von Kapitänin Magda Werer verkürzte man auf 26:25. Das Spiel war offen. Doch der unerfahrene Aufsteiger war zu nervös und konnte das Spiel nicht zum kippen bringen. Es endete somit 30:28 für den Gastgeber. "Wir haben stark gespielt und hätten mindesten einen Punkt verdient gehabt", so der stolze und enttäuschte Trainer Jens Möller nach dem Spiel.

 

Schmidt, Schubert; Kuthe, Thomas (1), Baumgart, Riehl, Soukupova, Schlitz, Becht (3), Sulejmani (7), Hermenau (12/5), Bubitsch, Werer (3), Hampel, Sherlock (2)


23.11.2018 | Vorbericht Damen

HSG Damen | Harter Brocken in Oberursel

 

Den nächste Halt macht der HSG Bus am Samstag um 19:30 Uhr in der Erich-Kästner-Schule in Oberursel. Die Damen müssen gegen den letztjährigen Tabellen Zweiten, und zwar gegen die TSG Oberursel. Letztes Jahr haben Sie lange um die Meisterschaft und den verbundenen Aufstieg mitgespielt. Jedoch mussten Sie sich am Ende der HSG Weiterstadt/Braunshardt/Worfelden geschlagen gegeben. Diese Oberligasaison begann für den Gastgeber jedoch eher negativ. Der personelle Umbruch hatte 2 Niederlagen zur Folge. Im Spiel gegen Fritzlar fing sich die Mannschaft jedoch um das Trainerteam Alexandra Müller und Paul Günther und die TSG ist seit dem ungeschlagen. Der Tabellenvierte geht also mit viel Selbstvertrauen in dieses Spiel. Ganz anders sieht es bei unseren Mädels aus. Zwar zeigte man im letzten Heimspiel gegen den hoch favorisierten TV Hüttenberg ein starke Leistung. Leider reichte es wieder nicht für einen Punktgewinn und somit stand die 4. Niederlage in Folge zu Buche. Aber trotzdem zeigt die Formkurve des "Möller-Teams" nach oben und darauf lässt sich aufbauen. Leider konnte die Mannschaft jedoch krankheitsbedingt unter der Woche auch nur mit wenigen Leuten die Vorbereitung auf das Spiel bestreiten. "Oberursel hat mit Berit Mies und Jana Sellner einen sehr starken Rückraum, den wir in den Griff bekommen müssen. Viktoria Heilmann ist auf Außen pfeilschnell und eine sichere Schützin. Wenn wir jedoch im Angriff unsere Bälle versenken, kommt Oberursel auch nicht so leicht ins Überlaufspiel", so die Taktik von Chefcoach Jens Möller. Die Ansage ist klar: " Es ist kein Spiel, dass man unbedingt gewinnen muss, aber wir fahren da nicht hin um die Punkte freiwillig abzugeben. Wir wollen solange mithalten wie es geht!" , so der zweifache Vater.


11.11.2018 | Spielbericht 1. Damen

HSG Damen | Gut gekämpft, doch am Ende reicht es nicht

 

HSG Damen              -    TV Hüttenberg       22 : 26  (10 : 12)

 

Unsere Damen machte es dem Meisterschaftsfavoriten sehr schwer. Jedoch konnte man am Ende leider wieder kein Erfolgserlebnis verbuchen. Aber die Mannschaft um Jens Möller zeigte sich deutlich verbessert. Cheftrainer Jens Möller war nach dem Spiel nicht unzufrieden. "Wir haben gegen eine gestandene Oberligatruppe wieder einen Schritt nach vorne gemacht" Leider schaffte man es nach dem Seitenwechsel nicht, den starken Rückraum der Hüttenberger in den Griff zu bekommen. Die Möller Schützlinge machten zu viele Fehler und der Oberliga Primus zog davon. Beim Stand von 13:19, war nach 40 Minuten der Abstand leider zu groß und die Mädels konnten nur noch den Endstand etwas schöner gestalten. Abschließend wünschen wir der gegnerischen Kreisspielerin, die sich schwer verletzte und vom Krankenwagen abgeholt werden musste, gute Besserung und alles alles Gute!

 

 HSG VfR/Eintracht: Abdihodzic, Schubert; Kuthe, Thomas, Baumgart, Riehl, Soukupova, Schlitz (2), Becht (2), Sulejmani, Hermenau (8/1), Bubitsch, Werer (8/1), Hampel (2)


10.11.2018 | Vorbericht 1. Damen

HSG Damen | Dicker Brocken am Elsässer Platz

 

Die Damen haben ebenfalls ein wichtiges Spiel. Und zwar geht es gegen keinen geringeren als den TV Hüttenberg. Die Gäste stehen mit 9:3 Punkten punktgleich mit der SG 09 Kirchhof II auf dem zweiten Tabellenplatz. Die Ausgangssituation bei unserer heimischen HSG ist eine ganz andere. Nach deutlichen Niederlagen in den letzten Wochen ist das Selbstvertrauen ganz am Boden. Jens Möller musste in der aktuellen Trainingswoche Aufbauarbeit leisten. "Klar ist das frustrierend. Aber es war von Anfang an klar, dass es schwer wird! Wir müssen an unseren Fehlern arbeiten und daran wachsen. Dann holen wir auch Punkte. Aber jetzt gegen den TV Hüttenberg kommt natürlich wieder ein hartes Stück Arbeit auf uns zu." Es ist jedoch wie immer: Jedes Spiel muss erst gespielt werden. Bedeutet, dass unsere Mädels Ihr Bestes und Alles tun werden um die Punkte in Wiesbaden zu behalten.


Besucht die Halle am Elsässer Platz am Samstag, den 10.11.2018 um 18:00 Uhr und feuert Sie an!


04.11.2018 | Spielbericht 1. Damen

HSG Damen | Erneut deutliche Niederlage im Auswärtsspiel

 

HSG Rodgau/Nieder-Roden     -  HSG Damen               38 : 22 (20:12)

 

Am Sonntag musste musste dann unsere Oberliga-Damenmannschaft auswärts ran. Die Reise ging zur ambitionierten HSG Rodgau/Nieder-Roden. Leider war auch hier für die Gäste aus der Landeshauptstadt nicht viel zu holen. Resigniert und enttäuscht saß Trainer Jens Möller nach dem Spiel am Spielfeldrand. "So kann man in der Oberliga einfach nicht gewinnen", war sein Kommentar zum doch ernüchternden Auswärtsspiel. Schon ab Anpfiff des Spiels lag der Oberliga-Neuling hinten. Nach 6 Minuten stand es bereits 1:6 für die Gastgeberinnen. Einzig Kapitänin Magda Werer und Anni Hermenau zeigten annähernd Normalform. Sie erzielten zusammen 15 von insgesamt 22 Treffern für die HSG. "Das ist zu wenig", sagt die Kapitänin nach dem Spiel. "In der Abwehr haben wir es nicht geschafft den Zugriff zu bekommen. Wir kämpfen uns Mitte der ersten Halbzeit gut ran und verlieren dann völlig den Faden." Die Folge: Zum Seitenwechsel lagen die Damen aus Wiesbaden 12:20 zurück. Die Vorentscheidung. Die Gastgeberinnen aus dem Kreis Offenbach nutzen in der zweiten Halbzeit jeden Fehler der HSG aus und trafen ein Gegenstoß nach dem anderen.

"Es bringt alles nichts! Wir müssen weiter machen, müssen aus unseren Fehlern lernen und zeigen, dass wir es können! Dann holen wir die Punkte!", so das Fazit von Cheftrainer Jens Möller.

 

Abdihodzic, Weis, Schubert (im Tor); Thomas (2), Sherlock (1), Baumgart, Riehl, Soukupova, Schlitz (1), Becht, Sulejmani (2, Hermenau (5/1), Werer (10), Hampel, Bubitsch

 


27.10.2018 | Spielbericht 1. Damen

HSG Damen | Es wäre mehr drin gewesen

 

HSG Damen                    - HSG Bensheim/Auerbach II         19:24  (08:10)

 

Unsere Damen spielten am Wochenende gegen die Reserve der Erstliga Mannschaft HSG Bensheim/Auerbach. Für die "Juniorflames" ist es ebenfalls die erste Oberliga Saison. Die Vorzeichen der beiden Aufsteiger standen jedoch etwas unterschiedlich. Die HSG Wiesbaden befand sich vor dem Spiel auf dem drittletzten und somit ersten Abstiegsplatz, wobei die HSG Bensheim/Auerbach II sich auf dem dritten Tabellenplatz befanden. Den besseren Start hatten jedoch unsere Mädels. Annika Hermenau und Jacqueline Becht trafen jeweils zum Stand von 2:0. Die Abwehr der Hausdamen taten sich schwer die Rückraumspielerin der Gäste, Ingrida Bartaševičienė in den Griff zu bekommen. Die ehemalige Bundesliga- und Champions League Spielerin erzielte in den ersten 15 Minuten 5, der insgesamt 6 Tore für die Gäste. Unsere Damen blieben jedoch dran, taten sich aber schwer gegen die aggressive Abwehr der Juniorflames. In der 22. Minute bekam man leider 2 Zeitstrafen und dies hatte zur Folge, dass sich die HSG Bensheim, vor der Halbzeit in der doppelten Überzahl etwas absetzten konnte. Doch die Mannschaft von Jens Möller gab nicht auf und ging mit einem 2 Tore Rückstand in die Pause. Es war alles drin. Leider kam man etwas unkonzentriert aus der Kabine. So kam es, dass die technisch sehr versierte Mannschaft aus Südhessen, sich Tor für Tor absetzen konnte. Die Fehler der heimischen Mannschaft häuften sich leider. In der 43. Minute stand es 10:16. Die HSG zeigte Moral und kam durch einen Doppelschlag von Jacqueline Becht auf 15:17 ran. In dieser Phase leistete sich jedoch das Team aus Wiesbaden zu viele Fehler und vorallem Fehlwürfe. Die Zweite Mannschaft der HSG Bensheim blieb jedoch souverän und spielte im Angriff diszipliniert. So kam es, dass der Endstand 19:24 lautete. "Leider haben wir heute wieder zu viele Fehler gemacht und waren vor dem Tor nicht cool genug. Wenn wir unsere freien Dinger rein machen..., haben wir die Chance das Ding zu gewinnen", so die Spielerin Annika Hermenau etwas enttäuscht nach dem Spiel". Auch Ihr Trainer sieht es ähnlich: "Wenn man die Tabellensituation und das Mannschaftsgefüge von Außen betrachtet, muss man gegen solch einen Gegner nicht gewinnen. Aber wenn ich mir anschaue, wieviele klare Chancen wir nicht nutzen, ist es ärgerlich und dann wäre auch mehr drin gewesen."

 

VfR/Eintracht: Weis, Schubert; Kuthe, Thomas (1), Sherlock (1), Baumgart (1), Riehl (2), Becht (4), Sulejmani (1), Hermenau (4), Werer (5), Hampel, Bubitsch, Schlitz, Soukupova


27.10.2018 | Vorbericht 1. Damen

HSG Damen | Heimspiel gegen Mitaufsteiger Bensheim

 

Für unsere Oberliga-Damen geht es am Wochenende wieder auf das heimische Parkett. Und zwar treffen Sie auf die Zweite Mannschaft der HSG Bensheim/Auerbach. Der frühere Verein von Spielerin Anni Hermenau, liegt derzeit auf dem 3 Tabellenplatz und wird ein weiterer harter Brocken für den Aufsteiger. Um erfolgreich zu sein, müssen "die Fehler minimiert werden", so der Chefcoach. Aber auch die Gäste kochen nur mit Wasser und müssen sich ebenfalls ersteinmal in der Liga orientieren, da die laufende Saison für das Team um  Torjägerin Nina Rädge ebenfalls das erste Oberligajahr darstellt. "Wir können jeden schlagen!", zeigt sich Jens Möller kämpferisch und optimistisch.

Das Spiel beginnt am Samstag, den 27.10.2018 um 18:00 Uhr in unserem Wohnzimmer am Elsässer Platz!


21.10.2018 | Spielbericht 1. Damen

HSG Damen | Zu viele Fehlwürfe und technische Fehler bedeuten die Niederlage

 

SG Kirchhof II - HSG Damen I  27:24 (15:11)

 

Leider konnten unsere Damen keine Punkte aus der Melsunger Region mit Nachhause nehmen und somit rutschten Sie  leider auf den drittletzten Tabellen- und somit auf den ersten Abstiegsplatz ab. In der Abwehr zu löchrig und vor dem Tor zu nervös. Diese Kombination zwangen Trainer Jens Möller früh, die erste Auszeit zu legen. Nach 10 Minuten versuchte er, den Aufsteiger auf den richtigen Weg zu bringen, denn der Abstand lag lediglich bei 2 Toren. Doch der Gegner fand dennoch die Lücken und schaffte es, sich langsam aber stetig bis zum Seitenwechsel abzusetzen. Auch die bis dahin 5-fache Torschützin Annika Hermenau, konnte nicht verhindern, dass man mit einem 4-Tore Rückstand beim Stand von 15:11 in die Pause ging. Man hatt sich in der zweiten Hälfte einiges vorgenommen. Der Abstand betrug bis zur 37 Minute lediglich 3-4 Tore. Der durch Hermenau erzielte Anschlusstreffer zum 18:16 ließ kurzzeitig die Hoffnung zu, doch etwas Zählbares mitzunehmen. Leider wurden jedoch in dieser Phase erneut die Chancen nicht genutzt und die Gastgeber zogen mit einem Doppelschlag wieder davon. "Sowas ist ärgerlich!", sagt ein angefressener Chefcoach Jens Möller nach dem Spiel. "...Aber leider brachten wir heute nicht unser bestes Spiel auf die Platte". Somit traten die Wiesbadenerinnen mit einer 27:24 Niederlage die Heimreise an. Jedoch muss betont werden, dass es sich bei der SG 09 Kirchhof II um eine ambitionierte Truppe handelt, welche sich mit dem Sieg den Platz an der Sonne in der Oberliga Hessen erkämpften. "Gegen diese Mannschaften müssen wir nicht zwangsläufig Punkten. Es wäre jedoch trotzdem möglich gewesen.", so der Trainer.

 

VfR/Eintracht: Weis, Schubert; Kuthe, Thomas (1), Sherlock (1), Baumgart (3), Riehl (2), Soukupova, Schlitz (1), Becht, Sulejmani, Hermenau (12/4), Werer (4), Hampel.


18.10.2018 | Vorbericht 1. Damen

HSG Damen | Restliche HSG Aktiven müssen nach dem Highlight auswärts ran...

 

Der Hype um das Derby am Elsässer Platz zwischen der HSG und des TuS Dotzheim ist groß. Aber bei all der Euphorie, darf man nicht vergessen, dass alle Anderen Mannschaften ebenfalls am Wochenende leider auswärts ran müssen und hoffentlich mit 6 Punkten im Gepäck in die Landeshauptstadt zurückkehren werden.

 

Die HSG Damen müssen am Sonntag zur SG Kirchhof II reisen. Die SG steht mit 4:2 Punkten auf dem dritten Tabellenplatz und gehört mit zu den Spitzenteams der Handball-Oberliga Hessen. Dennoch mussten Sie sich am zweiten Spieltag der TuS Kriftel geschlagen gegeben. Sie werden mit viel Selbstvertrauen in das Spiel gegen unsere Mädels gehen, da Sie zuletzt einen deutlichen Auswärtssieg mit 14 Toren Unterschied feiern konnten.

Die HSG ist somit gewarnt, hat jedoch keine Angst vor dem Gegner. Nach dem starken Auftritt gegen die HSG Wettenberg kann man sich ebenfalls mit Selbstbewusstsein nach Melsungen begeben. Jens Möller kann auch mit der gesamten Stärke seines Teams nach Nordhessen reisen. Alle sind fit und heiß, weitere Auswärtspunkte in der noch jungen Oberliga Saison zu holen.

Anpfiff ist am 21.10.2018 um 17:00 Uhr  in der Stadtsporthalle in Melsungen.


13.10.2018 | Spielbericht 1. Damen

HSG Damen | Wettenberg keine Chance gelassen

 

HSG Damen I - HSG Wettenberg  24:16 (13:9)

 

Der Heimspieltag begann vielversprechend für die HSG. Und zwar haben unsere Damen geziegt, dass die Klatsche gegen die Mannschaft aus Fritzlar am vergangenen Spieltag lediglich ein Ausrutscher war und man durchaus das Oberliga Niveau mithalten kann. Somit feierte die Mannschaft um Trainer Jens Möller einen 24:16 (13:9) Heimsieg und holte somit 4 Punkte aus 3 Spielen. Die Gäste aus Wettenberg spielten eine sehr aggressive und starke Abwehr. Jedoch erspielten sich unsere Aufsteiger immer wieder klare Chancen und trafen auch viel aus dem Rückraum. Allen voran Kapitänin Magda Werer, die mit Ihren 8 Feldtreffern voran ging. Ebenfalls erwähnenswert in der ersten Halbzeit, war die Leistung von Torhüterin Bettina Schubert. Der Routinier zeigte eine starke Leistung. In der 48. Minute wurde es nocheinmal eng. Beim Stand von 18:15 nahm der Chefcoach Jens Möller noch einmal die Auszeit um Ruhe in das Spiel der Gastgeber zu bringen. Es dauert bis zur 50. Minute bis die HSG traf, konnte sich dann aber gegen Ende absetzen. "Am Ende fiel der Sieg etwas hoch aus...,aber das nehmen wir gerne mit", so Jens Möller nach dem Spiel.

 

Es spielten:

Weis, Schubert (im Tor), Werer (8), Hermenau (7/4), Thomas (4), Sulejmani (2), Soukupova (1), Becht (1), Bubitsch (1), Abdihodzic, Kuthe, Sherlock, Baumgart, Schlitz


HSG VfR/Eintracht Wiesbaden Handball Logo Elsässer Platz

 

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden

Wir sind Handball in Wiesbaden.