2704.2019 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | Bitte Niederlage gegen starken Gegner

 

MSG Großumstadt/ Habitzheim - HSG Wiesbaden   27 : 22 (12 : 09)

 

„Es hilft nicht, den Kopf in den Sand zu stecken. Es geht weiter“,  so Trainer Alexander Müller sichtlich geknickt nach der bitteren Auswärtsniederlage gegen die MSG Großumstadt/ Habitzheim. Da die MT Melsungen II bei der TuS Dotzheim gewinnen konnte, rutschten unsere Männer wieder auf den drittletzten und somit ersten Abstiegsplatz. Am Ende setzte sich in Umstadt die größere individuelle Klasse der Hausherren durch. Die Einstellung, die die HSG Männer an den Tag gelegt hatten war kämpferisch doch reichte es am Ende nicht, die so wichtigen Punkte für den Klassenerhalt mit Nachhause zu nehmen. Vor dem abschließenden Spieltag hat unsere HSG 20, Melsungen 21 und die TSG Münster 22 Zähler. Eine dieser drei Mannschaften steigt somit direkt aus der Handball-Oberliga ab. Wer sich auf Rang elf rettet, hat theoretisch noch die Chance, die Klasse zu halten. Hier ist es jedoch wichtig, dass der zukünftige Hessenmeister (Kirchzell oder Offenbach-Bürgel) gegen den Meister aus der Oberliga Rheinland-Pfalz/ Saarland gewinnt um in die dritte Liga aufsteigen zu können.

Im letzten Spiel geht es für die Müller-Jungs gegen den Tabellensechsten, die SG Rot-Weiß Babenhausen. Müller verspricht „Gegen Babenhausen wird es einen großen Fight geben. Kein Zweifel!“

 

J. Kellner, Kunkel; Hermsen, Walter (4); Hutmacher (4/1), Jenne (1), Seiwert, Schmelzer, Garbo, Schreiber (3), Engel (4/1), Kaplan (1/1), Henkelmann (4), Dietz (1)


06.04.2019 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | Sieg gegen Hüttenberg

 

HSG 1 - TV Hüttenberg U23     36 : 20 (18 : 08`)

Die HSG1 revanchiert sich gegen die U23 des TV Hüttenberg und gewinnt deutlich mit 36:20. Nun hat man am kommenden Wochenende in Wettenberg die Chance mit einem Punktgewinn die direkten Abstiegsränge zu verlassen.

Zwar konnte die MT Melsungen in Büttelborn gewinnen aber die HSG hat ein Spiel weniger und ist somit der erste Verfolger der Melsunger. Wir haben somit alles in eigener Hand beim kommenden Auswärtsspiel bei der HSG Wettenberg. Alexander Müller versprach nach dem starken Heimspiel: "Nächstes Wochenende ziehen wir vorbei! Wir werden in Wettenberg gewinnen." Bereits nach dem Heimsieg legte er zusammen mit Luis Garbo den Fokus auf das kommende Auswärtsspiel. Die Geschichte gegen die U23 des TV Hüttenberg ist schnell erzählt. Von Beginn an zeigte sich das Team um Spielmacher Pascal Henkelmann wild entschlossen, die Niederlage in Münster wieder wett zu machen. Die körperlich sehr starke Abwehr funktionierte gut und auch dahinter zeigte Marc Kunkel was in Ihm steckt. So konnte man sich bereits in der ersten Halbzeit so absetzen, dass die Leistungsträger Henkelmann und auch Lorenz Engel für kommendes Wochenende geschont werden konnten. „Ich hätte nicht gedacht, dass wir so hoch gewinnen, weil Hüttenberg eine starke erste Sechs hat. Wir haben ihnen aber mit unserer Wucht relativ schnell den Stecker gezogen. Und man hat dann einfach gemerkt, dass es für sie um nichts mehr ging“, sagte Müller im Wissen, dass in Wettenberg mehr Widerstand wartet.

 

J. Kellner, Kunkel; Kirchmeier (4), Hermsen (2), Hutmacher (7/3), Jenne (5), Seiwert (5), Schmelzer (3), Schreiber (2), Engel (3), Henkelmann (1), Langheinrich (2), Dietz (2


30.03.2019 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | Derbyniederlage im Main-Taunus-Kreis

 

TSG Münster - HSG Wiesbaden                  21:27 (13:10)

 

Niederlage gegen die TSG Münster!

Schade, schade! Am Ende eines guten Handballspiels und sehr intensiven Fights stand die TSG

Münster verdient als Sieger da, weil sie einfach in der zweiten Halbzeit mehr Kraftreserven hatten und angetrieben von einem lautstarken Publikum und dem Quäntchen Glück die Big Points landen konnten. In der ersten Halbzeit

lief es noch richtig gut für unsere Jungs. Eine sehr stabile Abwehr und konsequente Zweikampfführung bescherten uns eine 3-Tore-Halbzeitführung. Tom Schmelzer und Lukas Jenne machten ihre Sache im Angriff auch richtig gut,

sodass zu diesem Zeitpunkt noch keiner in der Halle unsere verletzten Rückraumspieler vermisste. Mit einer besseren Chancenverwertung hätte man vielleicht sogar mit 4 oder 5 Toren Vorsprung in die Halbzeit gehen müssen,

dennoch war allen Akteuren anzusehen, dass hier etwas gehen konnte an diesem Tag.
Der Start in die zweite Halbzeit verlief leider sehr unglücklich. Pascal Henkelmann setzt sich 2 mal prima durch, wird abgeräumt und statt des fälligen Strafwurfs entscheiden die Schiedsrichter auf Abwurf. So schaffte Münster in der 41 . Minute erstmals den Ausgleich und der Druck wurde immer größer. Bedingt durch berechtigte Zeitstrafen ging Münster nun in Führung und die Halle entwickelte sich zum Hexenkessel. Beim Stande von 21:19 waren wir noch mal am Drücker, aber dann erwischte es erneut Pascal Henkelmann und er bekam eine Zeitstrafe für ein vollkommen faires und harmloses Stopp-Foul. Sehr bitter, unser ansonsten als ruhiger, wortkarger Spieler bekannter Pascal stapfte wutentbrannt und schimpfend auf die Bank. Münster nutzte nun clever die Überzahl aus und entschied beim 24:19 in der 54. Minute das Spiel für sich. Trainer Alex Müller gab nach dem Spiel zu Protokoll: "An Halbzeit 1 machen wir einen Haken, das haben wir gut gemacht. In der zweiten Halbzeit hat man schon gemerkt, dass uns ein bisschen die Kraft verloren geht. Wir haben dann nicht mehr die Beinarbeit auf die Platte bekommen, was sich auch in den Zeitstrafen dann widergespiegelt hat. Auch im Angriff gegen die 5-1 Deckung, die uns eigentlich entgegen kommt, hat Pass- und

Abschlussqualität dann zunehmend nachgelassen und es ist zu Viel aus dem Stand agiert worden. Mit Dino Spiranec hat Jens Illner dann vermutlich auch den Sieg eingewechselt, da er einige freie Bälle genommen hat.

Die Schiedsrichterleistung hat heute keine Rolle gespielt. Münster hat ein tolles Publikum, welches auch mal den ein oder anderen Fehler erzwingt. Wir wussten das wir heute 3-4 Tore besser sein müssen als der Gegner und das waren

wir eben nur eine Halbzeit lang. Der Sieg ist daher verdient und Münster wird im Normalfall keine Probleme mehr bekommen, die Klasse zu halten." Kleine Randnotiz: Es waren die gleichen Schiedsrichter wie im Hinspiel. Dieses mal war das Spiel aber frei von Theatralik und versteckten Fouls. Es war ein intensives, aber faires Spiel. Ein Derby eben!

So soll es sein und wir hoffen, dass wir dieses Derby kommende Saison wieder erleben.

 

J. Kellner, Kunkel; Kirchmeier, Hermsen, Hutmacher (1), Jenne (4), Seiwert, Schmelzer (1), Schreiber (2), Engel (7/3), Schreiber, Kaplan (3), Henkelmann (3), Langheinrich (2), Dietz


23.03.2019 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | Erstes Endspiel erfolgreich gestaltet

 

HSG I - MT Melsungen II                             33 : 24 (14 : 11)

 

Es wird zum Showdown gegen Münster kommen. Nach dem überragenden Sieg gegen die abstiegsgefährdeten MT Melsungen II kann ein Sieg gegen den Rivalen aus dem Main-Taunus-Kreis den Klassenerhalt bringen. „Offenbar beflügelt uns das eher, als dass es uns hemmt. Man merkt auch in der Mannschaft, dass wir alle noch mal ein Stück zusammengerückt sind, jetzt, wo wir mit dem Rücken zur Wand stehen“, meinte der starke Jakob Kellner nach dem Spiel.

Auch Alexander Müller stellt fest: „Was die Mannschaft momentan leistet, ist großartig. Diese Mannschaft gibt sich nicht auf. Das ist auch für einen Trainer das größte Geschenk. Wir haben uns ein Finale gegen Münster erarbeitet, so realistisch muss man sein. Wir freuen uns auf ein tolles Spiel“.

Am vergangenen Samstag Abend funktionierte alles bei unserer HSG. Marc Kunkel parierte in der entscheidenden Phase zwei Siebenmeter, Kevin Huthmacher und Kosta Schreiber trafen aus dem Nullwinkel und die "Walz aus der Pfalz" Lucas Jenne zeigte endlich was in ihm steckt. Immer wieder konnten die Melsunger ihn lediglich mit unfairen Mitteln stoppen. Pascal Henkelmann reihte sich nahtlos ein und schlüpfte immer wieder durch und glänzte als Torschütze. All diese Komponenten sorgten dafür, dass die Wiesbadener einen ungefährdeten Heimsieg einfuhren und den Abstand zum rettenden Ufer weiter verkürzen konnten. Am kommenden Wochenende kann Müllers Team im Bezirks-Derby zumindest schon mal nach Punkten aufschließen und vielleicht auch das direkte Duell für sich entscheiden. Dann würde die HSG die Abstiegsränge erst einmal verlassen. „Das ist das Ziel. Wir gehen in die nächsten Spiele mit purer Motivation. Wir müssen sie gewinnen und ich hoffe, dass wir das auch machen“, verkörpert Jenne Zuversicht und glaubt an einen weiteren Kraftakt.

 

J. Kellner, Kunkel; Kirchmeier, Hermsen (1), Hutmacher (7/1), Jenne (1), Seiwert, Schmelzer, Garbo (2), Schreiber (2), Engel (13/8), Henkelmann (6), Langheinrich, Dietz (1).


21.03.2019 | Vorbericht 1. Herren

HSG 1 | Erstes Endspiel

 

Ebenfalls am Freitag Abend müssen unsere Oberliga Männer ran. Um 20 Uhr geht es gegen den TV Büttelborn. Es ist somit das erste von insgesamt 4 Endspielen, denn danach kommen die Spiele gegen die MT Melsungen II, die TSG Münster und den TV Hüttenberg II, die alle noch im Abstiegskampf stecken.

Im Hinspiel gegen Büttelborn setzte es eine herbe 30:41 Heimniederlage. Umso bitterer, da der Oberliga Aufsteiger mit nur 2 Punkten weniger der direkte Verfolger der Müller-Mannschaft ist. Die Mannschaft aus dem Kreis Groß-Gerau konnte zwar seit 25.11.2018 nicht mehr gewinnen, ist jedoch gerade zuhause extrem gefährlich. Gewann man doch sogar gegen den TuS Dotzheim mit 3 Toren.
Doch unsere Mannschaft ist hoch motiviert, die Heimniederlage wieder gut zu machen. Doch voraussichtlich ohne Spielmacher Pascal Henkelmann. Er laboriert weiterhin an seiner Fußverletzung, welche er sich im Spiel gegen den TuS Dotzheim zu zog. "Dass Pascal fehlt ist für uns eine Katastrophe! Aber es hilft alles nichts. Wir jammern nicht. Jetzt müssen es die Anderen rocken!", so der Trainer Alexander Müller. Mit "die Anderen" meint er unter Anderen auch Luis Garbo und Danic Seiwert, die leider gegen den Tabellenführer aus Offenbach nicht Ihren besten Tag erwischten. Wer die beiden kennt, kann sich jedoch sicher sein, dass die größten Kritiker Sie selbst sind und entsprechend motiviert in das nächste Spiel gehen werden. Auch im Tor muss improvisiert werden. Nach der Knieverletzung von Jannik Gippert, wird Jakob Kellner zwischen den Pfosten stehen. Marc Kunkel, der sich eigentlich aufgrund beruflicher Sicht aus dem aktiven Handball zurück zog, trainier am Donnerstag wieder mit der Mannschaft und wird als BackUp mit nach Büttelborn fahren.

Die Mannschaft braucht jede Unterstützung! Aus diesem Grund freuen wir uns über jeden Zuschauer, der uns zu diesem wichtigen Auswärtsspiel begleitet.

Das Spiel beginnt am Freitag, den 15.03.2019 um 20 Uhr in der Sporthalle an der Georgenstraße in 64572 Büttelborn.


09.03.2019 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | Keine Chance gegen den Tabellenführer

 

HSG - TSG Offenbach-Bürgel                        22 : 31 (10 : 16)

 

Keine Chance für die, durch Verletzungen stark dezimierte, Truppe um Trainer Alexander Müller. Bereits von Beginn an lief man einem Rückstand hinterher. Das Fehlen von Spielmacher Pascal Henkelmann war im Angriff deutlich spürbar. Luis Garbo und Danic Seiwert versuchten den agilen Mittelmann zu ersetzen, doch leider klappte dies nur bedingt. Zudem kamen noch 15 Minuten "Totalausfall" dazu. „Die die ersten Acht Minuten nach Spielanpfiff und die ersten Sieben nach der Pause haben wir alles vergeben, was kam und wurden knallhart bestraft. Wenn man solche Chancen liegen lässt, wird es schwer. Da kann man so ein Spiel nicht gewinnen“, bilanzierte unser HSG-Coach Müller.

Der Gästetorhüter Silahan Gezer machte ein starkes Spiel. So kam es, dass die HSG 4 Siebenmeter und etliche freie Bälle vergab und Offenbach den Vorsprung stetig ausbaute. "Das Endergebnis ist etwas zu deutlich. Hätten wir mit fünf oder sechs Toren verloren, dann wäre es ein gutes Ergebnis gewesen“, sagte unser Halbrechter Lorenz Engel.

Nun gilt es den Fokus auf die kommenden Spiele zu legen. Denn diese sind richtungsweisend.

„Jetzt kommen die wichtigen Spiele. Wir müssen uns fokussieren und Gas geben. Da gilt es. Nichts anderes ist die Devise“, sagte Engel. Die kommenden Gegner heißen Büttelborn, Melsungen II, Münster und Hüttenberg II.  

 

Gippert, J. Kellner; Kirchmeier, Hermsen (2), Hutmacher (2), Jenne (3), Seiwert, Schmelzer, Garbo, Schreiber, Engel (11/3), Langheinrich, Dietz (4).


14.02.2019 | Vorbericht 1. Herren

HSG 1 | Schweres Auswärtsspiel steht an

 

Nach der Niederlage gegen das Spitzenteam des TV Kirchzell, befindet sich unsere HSG 1 wieder auf einem Abstiegsplatz. Gerade jetzt steht ein weiteres schweres Auswärtsspiel an. Die Mannschaft um Führungsspieler Lorenz Engel muss zur sehr heimstarken HSG Kleenheim/Langgöns, die derzeit mit nur 3 Punkten Abstand zum Tabellenersten auf Platz 3 verweilt. Unser Halbrechter weiß, "wir sehr lange gegen den Abstieg spielen" werden. "Doch wir sind ein große Wundertüte und wenn wir unser Potential abrufen, sowie verletzungsfrei bleiben werden wir den Klassenerhalt schaffen." Lorenz Engel bangt noch um seinen Einsatz am Sonntag aufgrund von Muskelverhärtungen. Sollte er fit sein, wird er wie gewohnt alles geben um auch diese schwere Punkte mit nach Wiesbaden zu bringen.

Anpfiff ist am kommenden Sonntag 17.02.2019 um 17:30 Uhr in der Weidig-Halle Oberkleen, 35428 Langgöns.


03.02.2019 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | HSG ist und bleibt Angstgegner

 

ESG Gensungen/ Felsberg    -   HSG I                27 : 29 (16 : 14)

 

Den Beginn am 6-Punkte Wochenende machten unsere Oberliga Jungs. Sie mussten am Samstag Nachmittag auswärts gegen die ESG Gensungen/ Felsberg ran. In Gensungen ist die HSG Wiesbaden ein sogenannter Angstgegner. Der letzte Punkt gegen Wiesbaden konnte Gensungen im Jahre 1982 verzeichnen und die vergangenen 4 Spiele in der Oberliga gegen unsere Mannschaften gingen ebenfalls verloren. Doch dieses Jahr hingen die Trauben in Nordhessen sehr hoch, da die Mannschaft von Arnd Kauffeld als einer der Favoriten um die Hessenmeisterschaft gilt. Die Rollenverteilung war somit vor dem Spiel ganz klar. Und das zeigte sich auch in den ersten Minuten deutlich. Schon nach wenigen Sekunden krachte Spielmacher Pascal Henkelmann mit dem Kopf aufs Parkett und lag mit brummendem Schädel bis zur Pause auf der Bank. Alexander Dietz erlitt einen Pferdekuss. Das Resultat: schnell lagen die Gäste mit sechs Treffern zurück. Doch die Abwehr vor einem sehr gut aufgelegten Jannik Gippert stabilisierte sich und so konnten Garbo und Co den Abstand bis zur Halbzeit auf 2 Tore reduzieren. Man kam hoch motiviert aus der Kabine und legte der Leistung aus dem Ende der ersten Halbzeit noch eine Schippe drauf. Henkelmann kam zurück auf die Platte und schaffte durch einen Doppelschlag den Ausgleich. Das Spiel war offen und das Momentum lag auf Seiten der HSG. „Das war ein grandioses Zusammenspiel zwischen der Abwehr und Jannik Gippert im Tor. Was er da gezaubert hat, war genial“, lobte Garbo. „Wir haben über die Disziplin gewonnen, keinen Ball mehr hergeschenkt und waren sehr effektiv“, erklärte er. Die Mammutaufgabe löste die Mannschaft bravourös. Die knapp 390 Zuschauer in der Gensunger Handballhalle wurden ganz still, als Kosta Schreiber einen Ball nach dem Anderen mit seiner Schnelligkeit abfing und somit leichte Gegenstoßtore der Gensunger zu Nichte machte. Am Ende Stand ein verdienter Sieg auf Seiten der HSG und man konnte auf Tabellenplatz 9 klettern. Die 2 Punkte wurden danach noch mit der gesamten Mannschaft kräftig gefeiert.

 

Gippert, Horn; Kirchmeier (4), T. Walter (1), L. Walter (5), Garbo (2), Hutmacher (4), Schmelzer (3), Schreiber (2), Engel (4), Stadermann, Henkelmann (4), Dietz.


28.01.2019 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | Erster Heimsieg im Jahr 2019

 

HSG I                - HSG Pohlheim                  32 : 29 (12:13)

 

Unsere Oberligamannschaft empfing am vergangenen Samstag den Tabellenzehnte, die HSG Pohlheim, im heimischen Wohnzimmer. Und die Partie stand unter keinen guten Vorzeichen. Unser Kapitän Max Kellner muss aufgrund einer langwierigen Schulterverletzung längerfristig pausieren. Ein MRT in der kommenden Woche soll Klarheit über die Schwere der Verletzung bringen. Zudem meldete sich Leader und Routinier Luis Garbo mit Fieber krank und konnte in dem sehr wichtigen Spiel gegen einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf nicht einwirken.

Doch trotz den widrigen Bedignungen erkämpften sich unsere Jungs die 2 Punkte und ließen Pohlheim vorerst in der Tabelle hinter sich. „Aufgrund der Besetzung war es ein Sieg des Willens. Das war so nicht zu erwarten. Ich bin sehr zufrieden“, resümierte ein zufriedend lächelnder Alexander Müller nach dem Spiel. Und er konnte stolz sein. Denn gerade in solchen Phasen ist es wichtig, dass andere Spieler in die Bresche springen. Gesagt, getan! Tom Schmelzer musste bereits nach 14 Minuten in den Innenblock, da Milan Langheinrich schon die zweite Zweiminutenstrafe bekam. Schmelzer arbeitete stark in der Deckung und galt als Matchwinner der Partie. Mit harten aber immer faieren Mittel zog er dem Pohlheimer Angriff den Zahn. Vorne ergaben sich durch die Rückkehr von Linksaußen Kevin Hutmacher ganz neue Möglichkeiten. Danic Seiwert konnte in den linken Rückraum und zog dort gekonnt die Abwehr auseinander. Hutmacher kam am Ende auf 4 blitzsaubere Tore. „Der Sieg war enorm wichtig. Ich denke, so kann man in die Rückrunde starten“, erklärte der Außenspieler, der nach seinem Kreuzbandriss sein Comeback feierte.

Nun bedeutet es den Schwung mit in die kommenden Spiele zu nehmen und weitere Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

 

Eisenbach, J. Kellner; Kirchmeier (3), Hermsen (1), Walter (3), Seiwert (6/4), Schmelzer (1), Hutmacher (4), Jenne (2), Engel (6), Stadermann (1), Henkelmann (5), Langheinrich, Möller.


25.01.2019 | Vorbericht 1. Herren

HSG 1 | Erstes Heimspielwochenende im Jahr 2019

 

Im Anschluss der Dritten startet für unsere HSG 1 die Rückrunde. Nachdem das erste Rückrundenspiel gegen die HSG Wettenberg noch im letzten Jahr, aufgrund der vielen Verletzten verschoben wurde, muss das Team von Alexander Müller nach der Winterpause gegen die HSG Pohlheim ran. Die Pohlheimer beendeten das Jahr 2018 mit einer Negativserie. Sie verloren 6 Spiele in Folge. Jedoch ist die Mannschaft um Spielführer Max Kellner gewarnt, denn das Hinspiel ging ärgerlich und knapp mit einem Tor verloren. Anpfiff ist um 17:45 Uhr.

 


14.12.2018 | Vorbericht 1. Herren

HSG 1 | Spielabsage aufgrund von Grippewelle

 

Die Grippewelle macht auf vor der HSG nicht halt. So kommt es, dass die HSG 1 das Spiel gegen Wettenberg am morgigen Samstag absagen musste. Alexander Müller stand bereits die ganze Woche mit dem ehemaligen HSG und jetzigen Wettenberger Trainer Axel Spandau in Kontakt. "Hätten ich 10 Spieler zusammen, wäre ich nach Wettenberg gefahren", so der heimische Chefcoach. Aber da sich zu den Erkrankten auch noch Leon Walter, Robert Hermsen und Lorenz Engel als Verletzte auf die Ausfallliste gesellten, war an ein Spiel nicht zu denken. Auch für die HSG Wettenberg kam die Spielverlegung nicht ungelegen, da Sie mit vielen Ausfällen zu kämpfen haben. "Es wird eine harte Rückrunde und deswegen sind wir froh, bereits etwas früher in die Weihnachtspause gehen zu können. Wir müssen in der Winterpause den Kopf frei bekommen und uns sammeln. Wir haben 4 Punkte weniger als erhofft, haben dennoch den Anschluss ans Mittelfeld nicht verloren. Das hält die Spannung hoch.", so der ebenfalls gesundheitlich etwas angeschlagene Müller. Das Spiel wird vorraussichtlich am 13.04.2019 nachgeholt.


09.12.2018 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | Niederlage im Kellerduell

 

 

SG Rot-Weiß Babenhausen        -                       HSG 1                        32 : 30  (15 : 19)

 

Nichts zu holen beim Auswärtsspiel in Babenhausen für unsere HSG1. Die Männer um Cheftrainer Alexander Müller verpassten 2 ganz wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die Ausfallliste war leider zu lang am Wochenende und der Leistungsabfall konnte nicht kompensiert werden. Mit Lukas Kirchmeier, Danic Seiwert, Lucas Jenne und Max Kellner vielen 4 Säulen weg und Müller sah sich dadurch gezwungen, auf den Oldie und Routinier Yakup Kaplan zurück zugreifen.„Wenn einem am Wochenende solche Hiobsbotschaften ereilen, ist das bitter. Mir blieb gar nichts anderes übrig, als bei Yakup anzurufen“, so der Trainer. An Kaplan lag es nicht, denn steuerte er nach seine handballfreien Zeit 11 Treffer bei und war somit der erfolgreichste Schütze im Team. Die HSG geriet sehr schnell in Rückstand und lief diesem auch die ganze Spielzeit hinterher. Viele Zeitstrafen auf Seiten der Gäste sorgten dafür, dass man den Rückstand nie egalisieren konnte. Immer wenn es eng wurde scheiterte man am Babenhausener Keeper oder brachte sich durch diverse Aktionen in der Abwehr in Unterzahl. So verpasste unser Team 2 ganze wichtige Punkte im Abstiegskampf. Die SG Rot-Weiß Babenhausen zog gleich und Melsungen II, sowie Hüttenberg II sind der Mannschaft eng auf den Fersen. Die Luft wird dünn. „Das ist schon bitter. Wir müssen sehen, dass wir jetzt fit werden und mit einem vollen Kader nächste Woche nach Wettenberg fahren. Nur so können wir um unsere Chance kämpfen“, so der nachdenkliche Trainer unseres Teams nach dem Spiel.

 

HSG VfR/Eintracht: Gippert, Kunkel; Kaplan (11/5), Hermsen, L. Walter, Garbo (3), Schmelzer, Schmelzer, Engel (9), Stadermann (5), Henkelmann (1), Langheinrich, Dietz (1).


07.12..2018 | Vorbericht 1. Herren

HSG 1 | Knallhartes und wichtiges Spiel im Abstiegskampf

 

Der HSG 1 steht zum Abschluss des Wochenendes ein knallhartes Spiel bevor. Sie müssen zum zum Tabellenvorletzten der SG Rot-Weiß Babenhausen. Die Südhessen haben die letzten 3 Spiele deutlich verloren. Dennoch warnt Trainer Alexander Müller: "Das wird ein knallhartes Spiel! Babenhausen steht das Wasser bis zum Hals und haben das Spiel in der regionalen Presse als Endspiel bezeichnet. Sie werde mit Messer zwischen den Zähnen spielen. Wir dürfen den Gegner nicht unterschätzen. Wir haben es in Hüttenberg gesehen, was passieren kann.", warnt der Trainer vor dem kommenden Spiel.  Zumal der Gastgeber nur 2 Punkte hinter der HSG steht. Babenhausen spielt eine aggressive und offensive Deckung, die es zu überwinden gilt. Ein Fragezeichen steht hitner dem Einsatz von Kapitän Max Kellner. Er hat Schulterprobleme und ein verstauchtes Handgelenk. Ansonsten kann Müller auf den kompletten Kader zurückgreifen. Auch Robert Hermsen wird wieder in das Team rücken. "Er macht seine Sache gut und wird immer besser" Auch Tom Schmelzer wird langsam an das Team herangeführt. "Er wird seine Einsatzzeiten bekommen! Ganz sicher. Kaum einer in der Liga hat so einen harten Wurf wie er.", so Müller.

Anpfiff des Kellerduells ist am Sonntag, den 09.12.2018 um 18:00 Uhr in der Halle der Joachim-Schumann-Schule in Babenhausen.


01.12.2018 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | Heimsieg gegen Umstadt dank starker Abwehr

 

HSG I           -   MSG Umstadt/ Habitzheim                                   23:19 (10:8)

 

Die HSG 1 kann nach dem Wochenende aufatmen. Denn die Mannschaft von Trainer Alexander Müller rührte am letzten Samstag Beton in der Abwehr an. Dahinter stand ein bärenstarker Keeper Marc Kunkel, der freie Bälle und Siebenmeter en masse parierte.

Aber von Beginn an.
Der Plan von Trainer Alexander Müller ging auf. Leon Walter und Milan Langheinricht standen im Zentrum der Defensive und machten von Beginn an einen guten Job. So kam es, dass man sich zu Beginn bereits mit 3 Toren absetzen konnte. Vorne zog Pascal Henkelmann, nach seiner Verletzung, wieder gekonnt die Fäden. Lediglich 8 Gegentreffer ließ die HSG in Halbzeit 1 zu. Nach der Pause zurück auf dem Pakett, entschäfte Marc Kunkel bei Stand von 12:10, einen Siebenmeter von Acic und behielt in der heißesten Phase in Durchgang 2 nach Umstadts 15:15 die Nerven und entschäfte einen Ball nach dem Anderen. So kam es, dass die Jungs, angeführt von Lorenz Engel und Pascal Henkelmann im Angriff sich nach und nach einen Puffer erspielen konnten. Leon Walter stand nach dem Spiel erleichtert vor der Kabine und analysierte:

„Hinten waren wir konsequent und vorne deutlich ruhiger. Zuletzt hatte eher die Angst vor dem Verlieren dominiert, diesmal war es die Lust aufs Gewinnen. Die Punkte tun gut". Leider konnte man nicht am TV Büttelborn vorbei ziehen, da dieser einen Punkt gegen die TSG Münster holte. Auch die MT Melsungen II ist der HSG weiterhin auf den Fersen. Jedoch lässt sich auf diese Leistung weiter aufbauen und macht Mut im Abstiegskampf.

 

M. Kunkel, Schönhaber; Kirchmeier, Hermsen (3), L. Walter, Garbo (1), Schmelzer, Seiwert (1), M. Kellner, Engel (9/3), Stadermann, Henkelmann (9), Langheinrich, Jenne


29.11..2018 | Vorbericht 1. Herren

HSG 1 | Hartes Stück Arbeit steht vor dem Spiel gegen die MSG Umstadt/ Habitzheim

 

Danach findet das Heimspiel der "Erste Herren" gegen die MSG Umstadt/Habitzheim statt. Unsere Mannschaft tut sich aktuell sehr schwer in der Oberliga. Das Team wird immer wieder in wichtigen Phasen zurückgeworfen und schafft es aus diversen Gründen aktuell nicht sein Potenzial abzurufen. Gegen unseren heutigen Gegner stehen die Jungs daher schon ein bisschen mit dem Rücken zur Wand, wenn sie das große Ziel Klassenerhalt nicht aus den Augen verlieren wollen.

Die MSG Umstadt/Habitzheim konnte in der letzten Saison auch nicht annähernd ihr Saisonziel erreichen und verfehlte den Aufstieg klar und deutlich. Zwischendurch geriet das Team sogar in den Abstiegsstrudel, belegte am Ende aber doch einen sicheren 8ten Tabellenplatz. In dieser Saison backt man auch im Odenwald etwas kleinere Brötchen. Spielertrainer Marko Sokicic setzt verstärkt auf Talente aus der Region und nicht wie in den Vorjahren auf externe Spieler. Bisher spielt Umstadt eine durchwachsene Saison, aber zuletzt gelang ein eindrucksvoller Sieg gegen Kleenheim/Langgöns und mit mittlerweile 12 Punkten rangieren die Gäste in sicheren Gefilden.

Für unsere Jungs geht es daher heute nicht nur um 2 Punkte, sondern auch darum, den Abstand zum Mittelfeld nicht komplett abreissen zu lassen. Das Spiel beginnt am Samstag, den 01.12.2018 um 17:45 Uhr.

 Wir bauen auf Eure Unterstützung, die Jungs brauchen Euch!

 


23.11.2018 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | Die Negativserie hält an

 

TV Hüttenberg II     -       HSG I                 31 : 26 (16:12)

 

Es kam ganz hart für die HSG Wiesbaden am letzten Sonntag. Denn verlor das Team um Alexander Müller auch das so wichtige Kellerduell gegen den TV Hüttenberg II. „Wir sind voll in der Suppe drin und müssen sehen, dass wir uns da wieder rausziehen. Wir haben einen richtigen Antilauf“, resümierte Coach Alexander Müller. Ähnlich wie im Duell gegen Müsnter begannen die Wiesbadener gut. Doch dann kam erneut der Bruch und der Gastgeber nutze jede Chance eiskalt aus. So konnte sich die Reserve der Bundesliga Mannschaft nach und nach absetzen. Die starken Trainingsleistungen der vergangenen Woche konnten erneut nicht aufs Spielfeld übertragen werden. Beim Stand von 16:12 wechselte man die Seiten doch man schaffte es nicht den Anschluss zu erspielen. Im Gegenteil. Jeder beschäftigte sich mehr mit sich selbst und dann kam auch noch Pech dazu, denn jeder Abpraller landete beim Gegner. Der TV Hüttenberg hingegen nutze die Chance und somit rückte das Feld in der Tabelle hinter unserem Team um einiges enger zusammen. Einziges Glück: Die SG Rot-Weiß Babenhausen verlor ebenfalls und somit konnte der Anschluss an das rettende Ufer gehalten werden.
"Wir müssen den Kopf frei bekommen. Nur dann können wir diesen Abwärtstrend stoppen.", so Alexander Müller. Die nächste Chance wird am kommenden Wochenende gegen die MSG Umstadt/ Habitzheim sein. Diese kommen mit breiter Brust, da Sie gerade den Tabellenzweiten die HSG Kleenheim schlagen konnten.

 

Gippert; Garbo (2), L. Walter (2), Jenne (1), Seiwert (6/3), Schmelzer, Hermsen, Kellner (2), Engel (4), Stadermann (3), Henkelmann (5), Langheinrich, Diez (1).


23.11.2018 | Vorbericht 1. Herren

HSG 1 | Wichtige Auswärtsreise zum Tabellenletzten

 

Ein ganz wichtiges Spiel steht den Herren 1 bevor. Gegen den TV Hüttenberg II geht es gegen einen Gegner, dem ebenfalls das Wasser bis zum Halse steht. Sonntag 16:00 Uhr beginnt das Spiel in der Sporthalle in Hüttenberg, Hauptstr. 107, in Hüttenberg. Mit 2:18 Punkten steht die Bundesliga Reserve auf dem letzten Tabellenplatz. Dieses Spiel muss auf jeden Fall gewonnen werden, denn dann besteht die Chance, die Plätze mit der SG Rot-Weiß Babenhausen zu tauschen und die somit die Abstiegsränge zu verlassen. Doch das Spiel soll nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Zumal Pascal Henkelmann noch immer an seiner Knieverletzung zu knabbern hat und Torhüter Marc Kunkel leider beruflich bedingt passen muss. Dazu komm, dass "...bei Hüttenberg nie sagen kann, wer aufläuft.", so Routinier Luis Garbo. Zumal die Erste Mannschaft einen Abend vorher in Hamburg spielt. "Wir haben die Niederlage gegen Münster tat weh aber wir haben Sie in der Woche aufgearbeitet. Wir werden kämpfen bis zum umfallen und die Punkte mit nach Wiesbaden nehmen.", gibt der Rotschopf als Kampfansage heraus.


11.11.2018 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | Interne Aussprache trug Früchte

  

MT Melsungen II     - HSG I                                       35 : 37  (18 : 16)                   

 

Die teaminterne Aussprache nach den 2 herben Niederlagen in der Handball Oberliga hat anscheinend gefruchtet und sein Ziel erreicht. Denn nach den vergangenen schwachen Spielen setzte es nun eine ganz wichtigen Sieg gegen die Bundesligareserve der MT Melsungen. Zwar war es laut Torhüter Marc Kunkel "kein Sieg für Handball-Ästheten" aber die zwei Punkte sind zurecht auf der Reise nach Wiesbaden. Die Anfangsphase wurde komplett verschlafen. Nach 3 Minuten stand es bereits 4:0 für den Gastgeber. So hatte sich Alexander Müller nicht vorgestellt. Erst nach 4:30 Minuten gelang durch Max Kellner der erste Treffer in der fremden Halle. Doch durch die gute Stimmung und Moral glich man in der 13. Minute aus zum 7:7. Was folgte war ein sehr enges und spannendes Spiel in dem es keine Mannschaft schaffte sich abzusetzen. Die Seiten wurden beim Stand von 18:16 gewechselt. Und nun war es die Zeit von unserem Rechtsaußen, Kosta Schreiber. Insgesamt netzte er 8 mal und davon erzielte er 6 Treffer in der zweiten Halbzeit. In der 38. Minute ging unser HSG in Führung. 5 Minuten vor Spielende wurde es nochmal spannend, da glich die MT Melsungen II noch einmal aus. Alexander Müller sah sich gezwungen die grüne Karte zu legen, da gerade in dieser Phase auch Danic Seiwert eine Zwei-Minuten-Strafe bekam und die HSG sich in Unterzahl befand. Doch der Coach fand die richtigen Worte und unsere Männer kamen mit 2 Punkten im Gepäck zurück in unsere Landeshauptstadt. "Dies waren ganz wichtige Punkte. Die Leistung war zwar immer noch nicht unser angestrebtes Level aber es war erfolgreich und darauf lässt sich aufbauen. Nun heißt es sich wieder zu fokussieren und uns auf das Derby gegen die TSG Münster vorzubereiten."

 

Gippert, Kunkel (im Tor); Kirchmeier (1) ,L. Walter (2), T. Walter (2), Seiwert (7/4), Garbo (3), K. Schreiber (8), M. Kellner (4), L. Engel (4), Stadermann (2), Henkelmann, A. Dietz (4)


10.11.2018 | Vorbericht 1. Herren

HSG 1 | Wichtiges Auswärtsspiel

 

Ein ganz wichtiges Spiel steht der Ersten Herren am Wochenende bevor. Es kommt zum Kellerduell der MT Melsungen II. Die Reserve der Bundesliga Mannschaft befindet sich derzeit auf dem vorletzten Tabellenplatz der Handball-Oberliga. Lediglich gegen den TV Hüttenberg 2 konnte die Mannschaft um Trainer Gerogi Sviridenko am ersten Spieltag einen Sieg einfahren. Aber die Formkurve des Teams aus Nordhessen geht langsam aber stetig nach oben. Im letzten Spiel konnte die MT Melsungen gegen die HSG Kleenheim einiges an Selbstvertrauen tanken. Zwar verlierten Sie das Spiel mit 31:36, aber es wäre dem Spielverlauf zu folge auch mehr drin gewesen. Im Spiel davor konnte die Mannschaft sogar dem TV Kirchzell einen Punkt entlocken. Die HSG ist somit gewarnt, vor allem weil der Gegner ein direkter Konkurrent um den Klassenerhalt darstellt. Nach den letzten beiden sehr schwachen Spielen steht die Mannschaft um Kapitän Max Kellner mit lediglich 4:12 Punkten auf dem 12. Tabellenplatz. Der Gastgeber liegt nur einen Platz dahinter mit 3 Punkten auf der Haben-Seite. "Wir müssen jetzt Gas geben, damit wir den Anschluss an das rettende Ufer nicht verlieren", so Luis Garbo. "Die Melsunger haben eine junge und hungrige Mannschaft. Die werden heiß darauf sein, an uns in der Tabelle vorbei zu rücken. Aber das lassen wir Sie nicht!", gibt er die Kampfansage heraus!

 

Anpfiff ist am Samstag, den 10.11.2018 um 15:45 Uhr in Melsungen.


03.11.2018 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | Nach deutlicher Heimniederlage im Tabellenkeller

  

HSG I      - TV Büttelborn                                        30 : 41 (11:18)                    

 

Erneut erwischte unsere Oberliga Mannschaft im heimischen Wohnzimmer einen rabenschwarzen Tag. Unter den Blicken von 150 Zuschauern hatte man sich sehr viel vorgenommen nach der desolaten Leistung am vergangenen Wochenende gegen den Tabellenführer aus Offenbach-Bürgel. Jedoch merkte man dies lediglich bis zu 21. Minute. Bis dahin konnten die Hausherren gegen einen nicht übermächtigen Aufsteiger, den TV Büttelborn, das Spiel noch relativ offen gestalten. Danach kam leider der Black-Out. Die Gäste aus Büttelborn drehten einen 11:10 Rückstand in eine 11:18- Führung und damit zum Halbzeitstand. Grund hierfür war die schwache Abwehrleistung. "Hier waren wir nicht präsent!", so der sichtlich angefressener Coach Alexander Müller. "Auf der anderen Seite hingegen klappte alles". In der Halbzeit hatte man sich aufgerappelt und wollte versuchen das Spiel doch noch zu drehen. Es wäre nicht das erste Mal in der Gudd Stubb. In der 39. Minuten sah auch alles nach einer Aufholjagd aus. Hier konnte man auf einen Stand von 21:25 verkürzen. Doch dann erneut der Ausfall. "Wir bekommen ein paar Eier, machen unvorbereitete Dinge und dann ist das Ding gelaufen", analysierte der Cheftrainer. Der Aufsteiger in blau traf danach 5 Mal in Folge und setzte somit den KO-Schlag zum 21:30, da die HSG kein einziges Mal in dieser Phase erfolgreich sein konnte. Kapitän Max Kellner fand deutliche Worte nach dem Spiel: "Es gibt keine Ausreden mehr! Das muss jedem klar sein. Wenn nicht sieht es ganz ganz schlecht für uns aus!". Am Ende stand eine 30:41 Niederlage zu buche und zusätzlich ärgerlich: Pascal Henkelmann, dessen Formkurve nach dem Derbysieg steil nach oben zeigte musste verletzt vom Feld. Er verdrehte sich sein linkes Knie bei einem Zweikampf. Wir wünsche gute Besserung!

 

Gippert, Kunkel (im Tor); Kirchmeier, L. Walter (1), Hermsen, Seiwert (8/5), Rausch, Garbo, K. Schreiber (1), M. Kellner (4), L. Engel (6/3), Stadermann (3), Henkelmann (4), Langheinrich (3)


03.11.2018 | Vorbericht 1. Herren

HSG 1 | Wiedergutmachung im Heimspiel

 

Am Samstag geht es gegen den TV Büttelborn. Für den Gegner aus dem südhessischen Kreis Groß-Gerau ist es die erste Oberliga Saison. Die Männermannschaft profitierte vom Aufstiegsverzicht des TSV Pfungstadt und stieg

dadurch vergangene Saison als Tabellenzweiter ins hessische Oberhaus auf. Die Handballabteilung ist eine der größten Sparten des Vereins. Der Aufsteiger befindet sich vor diesem Spiel mit 4:10 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz. Der Trainer ist kein geringerer als Thomas Gölzenleuchter. Mit Stationen in Hochheim, Budenheim und Münster ist er im RheinMain-Gebiet kein Unbekannter und traf bereits in Vergangenheit in diversen Trainings- und Pflichtspielen auf

unser heimisches Team. Somit wird er sicher seine Mannschaft gut auf die kommende Aufgabe vorbereitet haben. Doch unsere Jungs haben etwas gut zu machen. Nach dem überragenden Derbysieg gegen den TuS Dotzheim, musste man leider mit einer herben Niederlage die Heimreise aus Offenbach antreten. Mit 36:21 verlor man das Spiel gegen den derzeitigen Tabellenführer TSG Offenbach-Bürgel deutlich. Hier mussten das Team um Cheftrainer Alexander Müller jedoch einige Ausfälle kompensieren. Neben den Langzeitverletzten Max Lang und Kevin Huthmacher, konnten auch Jannik Gippert, Luis Garbo und Max Kellner nicht am Spielgeschehen teilnehmen. „Da hat man es gegen einen solchen Gegner natürlich schwer. Aber dies darf nicht als Ausrede dienen. Wir haben die Fehler diese Woche angesprochen und werden es in unserem Wohnzimmer besser machen!“, so der HSG Trainer. Die Marschrichtung ist somit klar. Und da heißt es gerade in der Abwehr einen drauf zu legen. Vor allem muss man sich vor dem Rückraumshooter Maximilian

Kehlenbach in Acht nehmen. Dieser warf in den vergangenen 7 Saisonspielen 41 Feldtore. Das letzte Spiel verlor der TV Büttelborn gegen die HSG Kleenheim/Langgöns mit 24:29. Und der Trainer fand klare Worte nach dem Spiel mit der „schlechtesten Saisonleistung.“ (Zitat Gölzenleuchter aus dem Darmstädter Echo) Somit wird das Team mit den blauen Vereinsfarben ebenfalls zeigen wollen, dass dies nur ein Ausrutscher war. Zumal der TV Büttelborn unter

anderem gegen die HSG Wettenberg gepunktet hat. Das und die Tatsache, dass die beiden Mannschaften Tabellennachbarn und somit abstiegsgefährdet sind, verspricht ein spannendes Spiel. Wir hoffen auf ein faires und packendes Game und darauf, dass

die Punkte die Landeshauptstadt nicht verlassen!

 

Anpfiff ist am Samstag, den 03.11.2018 um 17.45 Uhr.


28.10.2018 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | Beim Tabellenführer unter die Räder gekommen

  

TSG Offenbach-Bürgel     - HSG I                                          36:21  (16:10)

 

Stark dezimiert musste Trainer Alexander Müller die Reise in den Süden Hessens am Wahlsonntag antreten. Neben den Langzeitverletzten Max Lang und Kevin Hutmacher, konnten auch Jannik Gippert, Luis Garbo und Max Kellner nicht am Spielgeschehen teilnehmen. Der zurückgekehrte Tom Schmelzer versuchte, diese Lücken im Rückraum zu schließen, was leider jedoch nur bedingt gelang. So kam es, dass man schnell den Anschluss verlor. Bereits nach 6 Minuten lag man 5:2 zurück. Beim Stand von 10:5 nahm der Cheftrainer in der 18. Minute die Auszeit um seine Männer auf die richtige Spur zu bringen. Leider konnte man trotzdem in der Abwehr nicht überzeugen und bekam den Angriff des Tabellenführers nicht in den Griff. Die Seiten wurden mit einem Tore Rückstand (16:10) gewechselt. Auf ein Tor der HSG folgte in der zweiten Halbzeit meist 2 Tore des Gegners. So setzten sich die starken Hausherren immer weiter ab, was daraus resultierte, da viele Spieler auf ungewohnten Positionen zum Einsatz kamen (mussten). "So was kann passieren“, sagte Coach Alexander Müller etwas niedergeschlagen. Abhaken wolle er die Leistung aber nicht. „Das müssen wir natürlich ansprechen." Nun gilt es sich jedoch auf die nächste Aufgabe am kommenden Wochenende vorzubereiten. Hier geht es Zuhause gegen einen direkten Konkurenten, den TV Büttelborn.

 

HSG VfR/Eintracht: M. Kunkel (1); Kirchmeier (4), L. Walter (1), Seiwert (4/2), Schmelzer, Schreiber, Engel (4/3), Stadermann (1), Henkelmann (3), Langheinrich (2), Dietz (1)

 


28.10.2018 | Vorbericht 1. Herren

HSG 1 |Auswärtsfahrt zum Tabellenführer der TSG Offenbach-Bürgel

 

Die Stimmung ist super bei unseren Jungs der "Ersten". Wer solls Ihnen verdenken, nach dem grandiosen Derbysieg am vergangenen Freitag. "Aber dies ist nun Vergangenheit. Es ist wichtig die Euphorie mitzunehmen, aber jetzt steht ein neues Spiel am Wochenende an!", so Routinier Luis Garbo. Denn es geht gegen keinen geringeren als zum derzeitigen Tabellenführer, der TSG Offenbach-Bürgel. Der Gastgeber steht mit 10:2 Punkten an der Tabellenspitze und geht ebenfalls mit vollem Selbstbewusstsein in dieses Spiel, da Sie am Vergangenen Wochenende die HSG Kleenheim/Langgöns mit 30:34 geschlagen haben.
Überragender Torschütze ist der Rückraumschütze Nils Lenort. Auf Ihn muss die Abwehr besonders im Positionsangriff aufpassen. Aber das Rückzugsverhalten muss stimmen, da der Ex-HSGler Lars Kretschmann ein wirklich "flinkes Kerlchen ist", so Garbo. "Mit seinen Wurfvarianten kann er aus jedem Winkel treffen. Deshalb müssen auch unsere zuletzt sehr starken Torhüter Jannik Gippert und Marc Kunkel auf der Hut sein.


Anpfiff ist am Sonntag 28.10.2018 um 17:30 Uhr in der ESO Sportfabrik Bürgel (Mainzer Ring 150, 63075 Offenbach)


19.10.2018 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | Derbysieger! Derbysieger! Hey Hey!

 

HSG I - TuS Dotzheim   31:25 (12:13)

 

Wieder gibt es nichts zu holen für die TuS Dotzheim! Die Punkte bleiben in der Gudd Stubb! Am Ende steht ein 31:25 auf der Uhr!

 

900 Zuschauer boten dem Derby den Rahmen, den es verdiente. Und der Abend stand ganz im Zeichen der HSG. In der ersten Halbzeit erwischten die Hausherren den besseren Start. Mit einem starken Jannik Gippert im Tor, konnte man sich bis zur 20. Minute bis 11:05 absetzen. Im Angriff leitete ein gut aufgelegter Pascal Henkelmann das Spiel und setze entweder sich aber auch seine  Rückraumspieler super in Szene. Die Torhüter aus Dotzheim konnten nur wenige Bälle abwehren. Einzig Marc Teuner konnte der TuS im Spielhalten und erzielte in 4 Minuten 5 Treffer. Mit einem 4 Tore Vorsprung wechselte man beim Stand von 14:10 die Seiten. Die Zweite Halbzeit begann hektisch. Die HSG konnte nicht mehr die Akzente setzen wie im ersten Durchgang. Die Dotzheimer kamen auf 17:15 ran. Chefcoach Alex Müller nahm die Auszeit. Das Spiel war offen. In der 42. Minute glichen der TuS aus. Das Spiel drohte zu kippen und Müller nahm erneut das TimeOut. Diese Ansprache schien zu fruchten. Durch Tore von Kellner und Schreiber konnte man sich wieder absetzen und wendeten das Blatt zum 21:19 für das Heimteam, bei dem nun im Tor Marc Kunkel an Gipperts Glanztaten anknüpfte. Es kam die Zeit von Marc Kunkel. Der kämpferische Torhüter vernagelte ab diesem Zeitpunkt schlichtweg das Tor. Engels Goal brachte das 26:22 - doch die Entscheidung war noch nicht gefallen. Der vergeigte Siebenmeter von HSG-Linksaußen Danic Seiwert (55:04) beim Stand von 27:24 ließ die Spannung ins Unermessliche steigen. Fließbandschütze Teuner verkürzte auf 27:25. Aber Seiwert machte seinen Fehlwurf mit dem 28:25 wieder wett. Luis Garbo ließ das 29:25 folgen - die Derbyprofis der HSG hatten den fünften Sieg im Duell mit dem TuS sicher. Bilder des Spiels finden Sie hier...

 

HSG VfR/Eintracht: Gippert, Kunkel; Kirchmeier (1), L. Walter, Seiwert (4/1), Garbo (2), K. Schreiber (1), M. Kellner (6), L. Engel (5/2), Stadermann, Henkelmann (10), Langheinrich (2), Dietz, Schmelzer.


13.10.2018 | Spielbericht 1. Herren

HSG 1 | starkes Spiel, jeodoch trotzdem eine Niederlage

 

HSG I - HSG Kleenheim/Langgöns   28:32 (12:13)

 

Die darauffolgende Partie der Männeroberliga gegen den Ligaprimus die HSG Kleenheim/Langgöns konnte die HSG jedoch leider nicht für sich gewinnen. Das SPiel war an Spannung kaum zu überbieten. Die Männer um Coach Alex Müller zeigten eine starke Leistung und verlangten den Kleenheimer einiges ab. Geduldig spielte man in der ersten Halbzeit den Positionsangriff aus und traf somit ein ums andere Mal ins Netz der Gäste. Somit ging man auch mit nur einem Tor tief, beim Stand von 12:13 in die Halbzeit. Leider konnte man sich im zweiten Durchgang keine Führung erspielen. Entweder spielte man zu ungeduldig, oder man vergabe die freie Chance zu oft und scheiterte an dem stark aufgelegten Gästetorhüter Jens Elsner. Müller lag in der 52 Minute beim Stand von 25:27 die Auszeit um seine Männer auf den Endspurt einzustellen. Und es gelang. Die Hausherren glichen aus und hatten beim 27:27 sogar die Chance in Führung zu gehen. Leider scheiterte man erneut am Gästekeeper und der Tabellenführer aus Mittelhessen setzte sich Schritt für Schritt weiter ab, da die Kräfte der HSG nachließen. Am Ende viel auch hier der Sieg etwas zu hoch aus. Aber nun zählt es sich, auf das große Stadtderby am kommenden Freitag zu konzentrieren. Der TuS Dotzheim gastiert am Elsässer Platz. Weitere Infos erhalten Sie in Kürze hier auf unserer Homepage!

 

Es spielten:

Gippert, Kunkel (im Tor), Kirchmeier (1), L. Walter (2), Jenne (2), Seiwert (6/5), Garbo (1), Schreiber (2), Kellner (2), Engel (9/1), Stadermann (1), Henkelmann, Langheinrich (1), Dietz (2)


HSG VfR/Eintracht Wiesbaden Handball Logo Elsässer Platz

 

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden

Wir sind Handball in Wiesbaden.