07.10.2018 | Spielbericht 2. Herren

HSG 2 | Auswärts leider nichts zu holen

 

Am Ende leider deutliche 34:23 (16:13)- Niederlage gegen Favorit TGS Langenhain

 

 

Am vergangenen Sonntag stand das erste Auswärtsspiel der noch jungen Saison für die Herren II vor der Tür. Ausgerechnet der Aufstiegsfavorit aus Langenhain war der Gegner. Somit war jedem Spieler von Anfang an klar, dass dies ein sehr anspruchsvolles Spiel werden würde. Mit diesem Wissen gingen die Wiesbadener hochkonzentriert in die Partie. Gestützt auf eine sattelfeste Abwehr und einen gut aufgelegten Torwart, der gleich zwei Siebenmeter hielt, konnten die Landeshauptstädter ein ums andere mal den Ball erobern und sowohl im Gegenstoß, als auch im Positionsspiel, durch konzentrierte Angriffe, Torerfolge feiern. Dementsprechend gelang es bis zur 16. Minute mit 6:10 in Führung zu gehen. Dabei setzte die Mannschaft alle wesentlichen taktischen Vorgaben des Trainers sehr gut um. Der Gastgeber reagierte und nahm eine Auszeit. Nach dieser lief es besser für die Langenhainer. Sie kamen immer wieder durch ihr starkes 1:1-Spiel zu Toren. Im Gegenzug gelang es der HSG nicht mehr so gut wie in der Anfangsphase erfolgreiche Abschlüsse zu generieren. Somit stand es zur Halbzeit 16:13 für die Heimmannschaft. Ein Vorsprung, bei dem für die Gäste aber noch alles drin war. Leider verschlief man etwas den Wiederbeginn der Partie und lag durch das schnelle Spiel der Langenhainer mit 19:14 im Rückstand. Die Wiesbadener aber kämpften und konnten an ihre Stärken aus der ersten Hälfte anknüpfen und über eine gute Abwehrarbeit den Grundstein zu einer Aufholjagd bis zum 21:19 legen. Ab dieser 41. Minute lief dann leider gar nichts mehr bei den Wiesbadenern zusammen. Im Angriff wurden klare Chancen vergeben oder der Ball verloren und im Gegenzug nutzen die cleveren Gastgeber mit ihrem Tempohandball jede sich bietende Möglichkeit gnadenlos aus, so dass man immer höher in Rückstand geriet. Am Ende hieß es 34:23 für Langenhain. Der Sieg geht absolut in Ordnung. Die Höhe täuscht jedoch etwas darüber hinweg, dass die Wiesbadener über weite Strecken der Partie ein ordentliches Spiel zeigten. Am kommenden Samstag steht um 20 Uhr das Heimspiel gegen Niederhofheim/ Sulzbach an. Ein unangenehmer Gegner, bei dem wir wieder voll konzentriert zu Werke gehen sollten, um etwas Zählbares mitnehmen zu können.

 

Es spielten:

Sven Eisenbach (im Tor), Marek Watzka (1), Lukas Kirchmeier (3), Noah Vella, Robert Hermsen (7), Giovanni Franco (2), Lukas Moos (2), Robin Molatta (5), Peter Görting, Florian Rausch (1), Tim Walter (2) und Milan Matejka

 

 


29.09.2018 | Spielbericht 2. Herren

HSG 2 | Kampf am Ende belohnt

 

HSG II gewinnt 36:31 (12:17) gegen TSG Ober-Eschbach

 

 

Im zweiten Heimspiel der Saison traf man zur Primetime am Samstagabend auf die favorisierte Mannschaft aus Ober-Eschbach. Nach der Auftaktniederlagen gegen die ambitionierten Hochheimer wollten man nun die ersten Punkte in der BOL einfahren. Unsere 6:0-Deckung stand direkt sehr sicher, so dass es dem Gast schwer gemacht wurde zu klaren Torchancen zu kommen. Somit konnte man auch über das schnelle Umschaltspiel mit 3:1 in Führung gehen. Danach akklimatisierten sich die Ober-Eschbacher aber zusehends. Ihr wurfgewaltiger Rückraum konnte ein ums andere Mal Ihre Vorteile ausspielen und den Wiesbadenern einige Gegentreffer einnetzen.  Zudem führten auch ein paar Fehlwürfe unsererseits dazu, dass wir schließlich in Rückstand gerieten (4:5). Die Heimmannschaft steckte jedoch nicht auf und blieb auf Tuchfühlung. Erfreulicherweise konnte man sich immer wieder Chancen von allen Positionen erspielen. Leider wurden diese mit zunehmender Spieldauer immer seltener verwandelt und zusätzlich stimmte nun die Absprachen in der Abwehr gar nicht mehr. Dadurch musste Wiesbaden mit einem 12:17- Rückstand in die Pause.

 

In der zweiten Hälfte wollte die HSG das Blatt noch wenden. Gesagt und nicht getan. Mit Umstellung auf eine 5:1- Abwehrformation lief bei den Gastgebern Garnichts mehr zusammen. Ober-Eschbach bekam ein Gastgeschenk nach dem Anderen und konnte teilweise unbedrängt zu Torerfolgen gelangen. Im Angriff wurden darüber hinaus unvorbereitete Würfe genommen oder klarste Torchancen nicht verwertet. So stand es schließlich 15:22 bzw. 18:24 für den Favoriten und alles sah nach einer deutlichen Niederlage aus. Wer jedoch gedachte hatte, dass sich die Wiesbadener nun ihrem Schicksal ergeben würden, sah sich getäuscht. Die ominöse 41. Minute war der Wendepunkt. Plötzlich gingen die Jungs entschiedener in der Abwehr zu Werke, erkämpften sich immer wieder den Ball oder Sven Eisenbach im Tor konnte einen entscheidenden Wurf parieren. Im Gegenzug folgte nun eine gelungene Aktion  nach der Anderen. Egal, aus dem gebundenen Spiel oder im Gegenstoß, die HSG erspielte sich immer wieder klare Torchancen und wusste diese auch zu verwandeln.

Nach einem 10:0 Lauf stand es plötzlich 28:24 und alle in der Halle fragten sich, was gerade passiert. Der Trainer aus Ober-Eschbach versuchte mittels Auszeit und einer Abwehrumstellung auf eine 4-2 Deckung den Spielstand noch einmal zu Gunsten seiner Mannschaft zu beeinflussen.

Aber selbst davon ließ sich der HSG-Express nicht mehr aufhalten. Die so entstandenen Lücken wurden konsequent genutzt und schließlich ein unglaublicher Sieg erzielt.

Somit waren die ersten beiden Punkte eingesackt und die Mannschaft hat mit einer tollen Moral und aufbauend auf einer guten Abwehr in den letzten 19 Minuten bewiesen, dass einiges möglich ist, wenn man nie aufgibt. Nächsten Sonntag geht es dann nach Langenhain zu einem der Aufstiegsfavoriten, bei dem die Wiesbadener nach diesem doppelten Punktgewinn frei aufspielen können.

 

Es spielten:

Sven Eisenbach (Tor), Lukas Moos (8), Milan Matejka (2/1), Giovanni Franco (6), Lukas Kirchmeier (6) Jan Tannert, Florian Rausch (6/2), Tim Walter (5), Robin Molatta, Jens Möller (3)

Bericht von: Gregor Daus


HSG VfR/Eintracht Wiesbaden Handball Logo Elsässer Platz

 

HSG VfR/Eintracht Wiesbaden

Wir sind Handball in Wiesbaden.